• Projekte

Projekte

Aktuelle und frühere Projekte rund um die Schlosskirche

Die Wiederherstellung und Eröffnung der Schlosskirche im Jahre 1989, sieben Jahre nach der Gründung des „Kuratoriums zur Erneuerung der Bad Homburger Schlosskirche“, war für den ehrenamtlich geführten und tätigen Förderverein ein großartiger Erfolg, aber auch das Schlüsselerlebnis, den eingeschlagenen Weg zum Nutzen des landgräflichen Erbes und der Homburger Bürgerschaft weiter zu führen.

  Es schlossen sich, in chronologischer Reihenfolge, die Restaurierung des Weißen Turmes und der Romanischen Halle, die Stiftung von Einzelbäumen im Schlosspark, die Wiederherstellung des Herrschaftlichen Obstgartens, die Durchführung eines internationalen Ideenwettbewerbs für einen Übergang vom Schlosspark in die Tannenwaldallee im Rahmen der Landgräflichen Gartenlandschaft, die Hinweistafeln im Schlosspark, die Ausstellung über den Dichter Friedrich Hölderlin im Schloss, die Herstellung eines bronzenen Tastmodells der Schlossanlage, an, die teilweise in Partnerschaft mit der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten auf den Weg gebracht und umgesetzt wurden.

Seit 2008 beschäftigen sich Kuratorium und Schlösserverwaltung wieder mit der Schlosskirche, dem Nukleus der Förderung. Es gilt, nach 20 Jahren an Erfahrung mit Veranstaltungen in der Schlosskirche, die Annehmlichkeiten für die Besucher zu verbessern.

Das soll durch die Einrichtung eines neuen Eingangs vom Uhrturm her geschehen, mit einem Vorraum als Klimaschleuse, in dem auch eine Garderobe und eine mobile Abendkasse untergebracht werden können. Das Projekt wurde mit dem Direktor der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten abgestimmt und befindet sich zur Zeit in der Planungsphase.

In einem ersten Schritt wurden 2010/11, in Zusammenarbeit mit der SÜWAG, dem örtlichen Stromlieferanten, Vorarbeiten durchgeführt und finanziert. Dabei wurden aus dem Bereich des zukünftigen Vorraums die alte Trafostation ausgebaut und eine neue außerhalb des Kirchflügels des Schlosses eingerichtet.

Der Vorstand des Kuratoriums hat im Februar 2011 beschlossen eine Stiftung zur Erhaltung des Bad Homburger Schlosses zu gründen. Anlaß war die Schließung sämtlicher Schauräume im ersten Stock des Königsflügels sowie die Ausquartierung von Teilen der Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten aus dem zweiten Stock, voraussichtlich auf Jahre hinaus. Der Vorstand hat diesen Weg einer Auslagerung aus dem Bereich des Kuratoriums eingeschlagen, da die Sanierung des Königsflügels eine umfängliche Aufgabe ist, die die Möglichkeiten des ehrenamtlich tätigen Kuratoriums in vielerlei Hinsicht überstiegen hätte. Es ist die Absicht der „Stiftung Erhaltung Bad Homburger Schloss -gemeinnützige Stiftungsgesellschaft mbH“, die am 22. November 2011 gegründet und inzwischen vom Finanzamt Bad Homburg als gemeinnützig anerkannt worden ist, die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten bei der Restaurierung und Ausstattung der kaiserlichen Wohnräume im Bad Homburger Schloss zu unterstützen.

Links:                                                      Stiftung Erhaltung Bad Homburger Schloss